Trakehner Förderverein & TSF
 - Wir fördern Trakehner Pferde -

Trakehner Förderverein

 

Einfach hatte es kein Pferdezuchtverband nach dem zweiten Weltkrieg. Doch im Gegensatz zu den Züchtern in Westdeutschland standen die Trakehner vor dem Nichts. Hier galt es schnell Initiative zu ergreifen.

Auf züchterischer Ebene wurde der Trakehner Verband aus der Taufe gehoben. Doch die Tradition, das Wissen um Ostpreußen, seine Pferde und die Menschen sollte auch auf andere Weise einer breiten Öffentlichkeit vermittelt werden. Der Trakehner Förderverein wurde geboren. Vor allem Dietrich von Lenski, Original-Ostpreuße aus Kattenau, war unermüdlich: Kein Weg zu weit, kein Aufwand zu groß. Pragmatische Hilfe war gefragt: Züchter des Trakehner Pferdes mit wertvollem Zuchtmaterial erhielten auf begründeten Antrag hin Beihilfen. Ausstellungen und Schauen wurden unterstützt.

 

 Und das war erst der Anfang. Denn natürlich musste auch der Sportgedanke, der nun das Zuchtziel bestimmte nach vorn getragen werden: Das Engagement für die Zucht schlug früh neue Wege ein: In den 70er Jahren wurde der gekörte Habicht vom Trakehner Förderverein dem Trakehner Verband für das Verbandsgestüt Rantzau zur Verfügung gestellt. Neben seinem Zuchteinsatz machte Habicht vor allem im Vielseitigkeitssport unter Martin Plewa von sich reden: Er gilt als Prototyp eines Zuchthengstes, der durch das Management des Trakehner Fördervereins parallel zum Deckeinsatz eine steile internationale Sportkarriere einschlagen konnte. Krönung dieses "zweiten Bildungswegs": Sieg für Habicht in der Vielseitigkeit in Achselschwang.

Als Leistungsvererber ist der Rappe längst Legende. Seine Förderung - die dem Trakehner Pferd sportliches Renommee einerseits und züchterischen Fortschritt andererseits beschert hatte - sollte wegweisend sein, für die Neuausrichtung des Trakehner Fördervereins.


 An diesen sportlichen Leitgedanken knüpfen die Förderung der Zucht durch den Trakehner Förderverein mit der besonderen Würdigung des Vollbluteinsatzes und die Initiative TSF direkt an.
Seit vielen Jahren werden eine besondere Züchterprämie und ein wertvoller Ehrenpreis, der "Dr. Eberhardt-von-Velsen-Zerweck-Gedächtnispreis", gemeinsam mit der Familie des ehemaligen Trakehner Zuchtleiters für den Züchter des besten gekörten Trakehner Halbbluthengstes der Hauptkörung in Neumünster gegeben und die Züchter der jeweils besten Halbblutstuten der zentralen Stuteneintragungen durch den Förderverein herausgestellt.
Hierüber soll gezielt die züchterische Blutzufuhr zu dieser Edelpferdezucht gewürdigt und unterstützt werden.
Seit Mitte der 90er Jahren ist TSF, die Trakehner Sportpferde-Förderung, zur Talentschmiede geworden. Talentierte Pferde Trakehner Abstammung sollen im Leistungssport gefördert werden. Schon die erste Fördermaßnahme avancierte zum Volltreffer: Mit der US-Amerikanerin Michelle Gibson im Sattel wurde Peron TSF bei den Olympischen Spielen von Atlanta 1996 Fünfter in der Einzelwertung. Mittlerweile genießen diverse Pferde und Reiter eine gezielte Ausbildungsförderung. Über so genannte TSF-Lehrgänge werden talentierte Trakehner und deren ReiterInnen gezielt gefördert und auf den turniersportlichen Einsatz vorbereitet. Trainingseinheiten bei Bundestrainern oder namhaften Trainern sorgen für eine gezielte sportliche Förderung.
Trakehner Nachwuchsspitzen werden auf dem Weg zu den Bundeschampionaten unterstützt und begleitet, um sich dem Wettbewerb der nationalen Warmblutrassen zu stellen.
Die Verbindung von Zucht und Sport wird über die Förderung von Zuchtberanstaltungen und die Auslobung von besonderen Preisen für züchterische Leistungen in der Zucht von sporterfolgreichen Trakehnern gestärkt. Diesem Gedanken folgt auch die vom Förderverein offensiv unterstützte Trakehner Jungzüchterarbeit, die auf die Züchter und Reiter unserer Trakehner von morgen gerichtet ist und hierüber eine aktive Verbindung von Zucht und Sport nachhaltig sichern hilft.
Der Trakehner Förderverein will die Zucht dieser ältesten deutschen Reitpferderasse fördern und die Präsenz von herausragenden Trakehner Sport- und Zuchtpferden in der Öffentlichkeit anläßlich großer Turniere und Championate unterstützen. 

Die Mittel für die Erhaltung dieser ältesten Reitpferderasse Deutschlands werden ausschließlich von privater Seite aufgebracht.
Unterstützen Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe!

Der Trakehner ist es wert! Er ist nicht nur ein edles und leistungsfähiges Sportpferd für alle Disziplinen des Reit- und Fahrsports sondern gleichsam ein Kulturgut. Der Trakehner ist das Ergebnis einer seit mehreren Jahrhunderten erfolgenden gezielten Züchtungsarbeit zum Nutzen und zur Freude der Menschen in ihrer Zeit. 

Als förderndes Mitglied des "Vereins zur Erhaltung und Förderung der Zucht des ostpreußischen Warmblutpferdes Trakehner Abstammung e. V." kann man mit einem Jahresbeitrag von mindestens 40 Euro seinen Beitrag zum Erhalt und der Förderung einer einmaligen Pferderasse leisten.

Trakehner Förderverein
Mindestbeitrag: 40 € pro Jahr
Spendenkonto: 40/79000
BLZ: 200 400 00
Commerzbank Hamburg